Thorsten Schwanninger, 1980



Der studierte Medienkünstler beschäftigt sich seit geraumer Zeit mit der Installation von Audio, Video oder Licht in bestehenden räumlichen Gegebenheiten und erschafft Schnittstellen zwischen der Musik und dem Raum, bis hin zur Integration der Betrachter, sei es als Projektionsfläche, Inhalt oder interaktives Bindeglied. Die Inhalte selbst sind dabei jeweils sehr abstrakt und grafisch gehalten, bildgebende Elemente finden sich aus dem Grafikdesign, der Fotografie und aus Videoschnipseln oder aufgrund technischer Modifikationen. Ein hohes Maß an Engagement, Liebe zum Detail und der Blick auf das Elementare bestimmen die Arbeit.

Während des Studiums der Medienkünste an der HfG Karlsruhe vertiefte er das theoretische Wissen und der erweiterte Kunst- und Designbegriff setzt sich zunehmend in der Arbeit durch.

Darüber hinaus wendet er seine praktischen Fähigkeiten gleichwohl auf professioneller Ebene im Bereich der Audio-, Video- und Lichttechnik an. Künstlerische Installationen, Theater, Ausstellungen oder Veranstaltungen jeder Art gehören zu den Aktivitäten. Zahlreiche Veranstaltungen wurden selbstständig konzipiert und umgesetzt, oder als beratende und künstlerisch-technische Entität betreut.

Seit Anfang 2010 betreibt der Künstler ein kleines Unternehmen mit dem Titel MEDIA.ART.EVENT, das sich im Bereich der Kreativwirtschaft ansiedelt. Damit wurde eine existenzielle Grundlage gesetzt, die sowohl dem kreativen wie auch dem künstlerisch-technischen Schaffen genügt.

Seit dem Wintersemester 2013/14 ist Thorsten Schwanninger am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Lehre tätig. Er unterrichtet Studierende der Geistes- und Sozialwissenschaften in Medientheorie und -praxis. Neben wechselnden praktischen Seminaren hält er die Vorlesung "Technische Grundlagen der Mediengestaltung".

zurück